Vita – Snerft

Wir sind SNERFT. Seit 2010. Seltsames Liedgut ist unser Auftrag. Unsere Songs sind Psychogramme, unser Humor ist eine Form von Aggression. Wir vertonen die kaputten Seelen dieser Erde.

Wir sind poppig wie eine Dose CornedBeef.
Wir sind punkig wie Riemenschühchen.
Wir machen keinen Trash. Wir meinen das ernst.
Wir lieben das Leben. Wir sehnen uns nach Steak und Sahne.
Wir sind Männer. Wir sind zu fünft.
Wir sind stark. Wir haben Bärte.
Wir sind ein Team.
Und einer von uns sehnt sich nach Feldsalat.

Was auf Platte klingt wie Reggae, HipHop, ElektroPop und Goth, klingt LIVE wie Hardcore, SurfPunk und Glamrock – eine Wand aus Strom, Lärm, Blumen und Porno. Auf Schmusestimme folgt Laberflash, auf abgedroschene Akkordfolgen streuseln wir Tiergeräusche aus der Tonne.

Eddie am Schlagzeug, JoZe am Synthie, Fred am Bass, Nesh am Mikro und David an der Gitarre – das ist SNERFT.

Band-Biographie

Snerf Bandfoto 01SNERFT kommt aus Darmstadt. Darmstadt hat eine EarlyLateNightShow. JoZe und Nesh sind an dieser Show seit 2009 maßgeblich beteiligt und lernten sich dort kennen. Die Show heißt SNOTLDAD. Sie läuft noch immer. Dort gibt es viel zu sehen, unter anderem den Schlosskeller von Darmstadt und Filme. Für diese Filme („Fluffy – Das süße System“, „Herbert – Das zornige Mädchen“, „Dead Dad“, „Burn Verne“, „Die Blockowskis“, „I-Gel-Power“) bastelten JoZe und Nesh am Rechner Filmmusik. Aber bevor sie das taten, brachten sie als Shen Knov und der Logomotivfühler das Musikvideo „Keine Grenzen“ raus. Es folgte die Arbeit an besagter Filmmusik und der Gedanke, eine Band zu gründen.

Fortan nannte man sich SNERFT. Zu dieser Zeit etablierte sich bei SNOTLDAD (kurz: Saturday Nightlife Of TheLiving Dead Am Dienstag) die Showband „Mümling Grumbacher Feuerwehrblueskapelle ‚Smack The System’“, die aus Smo (Bass), Nico (Schlagzeug) und Nesh an der Kazoo bestand. Im Laufe vieler Shows wuchs die Freundschaft und die Anzahl der Songs, die JoZe und Nesh am Rechner bauten. Schließlich wurden Smo, Nico und dessen Band „nic demasow“ dazu überredet, die am Computer entstandenen Lieder LIVE nachzuspielen. Dies geschah zunächst im Proberaum. Die erste Besetzung der Band SNERFT war folgende: Nico (Schlagzeug), Denise (Saxophon), Martin (Gitarre) – die drei sind zusammen bis heute „nic demasow“ – und Smo (Bass), JoZe (Synthie) und Nesh (Mikro).

Ein paar Rohrbrüche im Proberaum später erschien im April 2011 das Video zu „Seegurkenbrei“. Zu diesem Zeitpunkt hatte Denise die Band bereits wieder verlassen, da sie einfach zu gut war. In der Besetzung ohne Denise spielte SNERFT ein paar Lieder in der Show, ehe auch Martin aus Gründen der Vaterfreude die Band verließ. Nesh traf zum Glück auf dem Heimweg nach einer Show den Gitarristen David, der nun seit Februar 2012 ein Teil von SNERFT ist. Mit David an der Gitarre, Smo am Bass, JoZe am Synthie, Nico an den Drums und Nesh am Mikro trat SNERFT im Jahr 2013 beim Nonstock-Festival auf, zusammen mit dem Bläsersatz der Band „SkaAllüren“. Aufnahmen dieses Auftritts bilden das Live-Video zu unserem Song „Egofucker“.

Anfang 2014 stiegen Nico und Smo in aller Freundschaft aus der Band aus, da sie nicht mehr genügend Zeit für die Band aufbringen konnten. Seitdem spielt Fred den Bass und Eddie das Schlagzeug. Fred lernten wir im Internet kennen, Eddie bei einer JamSession. Dank Fred sind wir nun punkiger, dank Eddie klingt alles etwas mehr nach StonersRock.

2013 stellten JoZe und Nesh das Album „SNERFT – Aber Ganz Schön“ fertig, das ausschließlich am Heimrechner enstanden ist und allen bisherigen Live-Songs der Band als Vorlage dient. David und Nesh nahmen im Juni 2014 innerhalb von 5 Tagen das zweite Album der Band SNERFT auf: „SNERFT – Wie Hölle“. Auch die Songs dieser Platte sind am PC enstanden und werden nun mit der LVIE-Band umgesetzt. Beide Alben sind nur online erhältlich. Eine physische Platte, die eine Auswahl unserer besten Songs enthält und den Titel „SNERFT – Wie Beim Ersten Mal“ trägt, ist in Planung – ebenso wie die „SNERFT – Immer Und Überall-Tour“. Seit 2014 freut sich die Band SNERFT darüber, zur Rohstoff-Records Konglomerat & CoKG-Gruppe mbH zu gehören.

SNERFT ist vielen Menschen zu Dank verpflichtet. Zum Beispiel der Cali Krawalli, die mit Nesh das Duett „Das ist Liebe“ grölt. Auch müssen wir uns bei Ulf bedanken, der den Text zu unserem „Necronomichanson“ gechrieben hat. Der Song war ursprünglich nur als Hymne für eine szenische Horror-Leserevue gedacht, schaffte es aber ob großer Beliebtheit auf die „Aber Ganz Schön“-Platte. Wir haben Resident Penner zu danken, der die Gitarre bei den Liedern „Bubu“ und „FadNGrau“ eingespielt hat. Pit spielte bei „FadNGrau“ die Mundharmonika ein, Katja machte uns die Frauenstimme bei „LuiLui“ – auch diesen beiden lieben Menschen gebührt unser Dank.

Axel filmte die Videos „Seegurkenbrei“ und „Keine Grenzen“, Leon und Eva schnibbelten Filmmaterial von sich und unzähligen Kameraleuten zurecht und erschufen das LIVE-Video zum Song „Egofucker“ – Ihnen und vielen anderen Unterstützern und Helfern sagen wir ebenfalls von Herzen: Danke, danke, danke. Allen voran Anna-Elisa, die unser Logo und unseren Schriftzug gestaltet hat!

Unsere Internetseite: www.snerft.net

Filme, zu denen SNERFT die Filmmusik begesteuert hat, findet ihr unter www.youtube.com/snotldad

Videos von SNERFT findet ihr unter www.youtube.com/snerft